ältere Einträge
Neues Fotos Kontakt
3. September 2010 so, nun habe ich es also geschafft: Es gibt ein paar Seiten zum Angucken, Lesen, Hin-und-Herklicken....mal sehen, wie sich das Ganze noch entwickelt, aber das ist jetzt erstmal ein Anfang. Und mal sehen, ob und wie wir die Technik  im Griff haben.... Hat ja alles auch lang genug gedauert, aber wie viele von euch sicher gehört haben,  gab es noch so die eine oder andere “Kinderkrankeit” von Ly zu bewältigen.  Die Internetverbindungen in Schottland waren zudem meist soooo langsam, dass  an Dateien hochladen nicht zu denken war. Inzwischen sind wir in Südwales, seit gestern Abend in Mildford Haven. Hier ist es leider nicht besonders kuschlig (Fährhäfen, Industrie,...), aber wir werden hier  wohl erstmal auf günstigeren Wind warten.                         7. September 2010 Nun haben wir also den nächsten Reparaturstop...Vorgestern hat der Generator  seinen Dienst eingestellt. Nach einer etwas bangen Nacht am Anker vor St.Ives mit  Regen, gar schauerlichen Böen und einem zweiten Anker, haben wir es trotz des  nicht optimalen Windes (W - SW) gut geschafft uns um Land’s End rum nach  Penzance zu verholen. Im Moment liegen wir noch am Anker vorm Hafen und  lassen uns vom Schwell ordentlich durchschütteln bis der Hafen zum nächsten  Hochwasser “das Türchen” wieder auf macht.  Ein kurzes Highlight der gestrigen Reise: Wir haben einen planktonfressenden  basking shark (Riesenhai) gesehen!      15. September 2010 Der Motor ist nun endlich wieder heile! Was es war? Nun ja, die Dieselpumpe.  War voller Wasser. Wie es aussieht durch Kondenswasser im Tagestank....hm... das haben wir nicht bedacht! Aber nun sieht es ja doch so aus, als würden wir  den Winter in Spanien oder Portugal verbringen (Oder doch noch in die Karibik?),  obwohl wir uns schon fast mit dem Gedanken vetraut gemacht hatten, hier in Penzance  zu überwintern. Wär sicher auch nett und immerhin nicht ganz so kalt wie zu Hause :-) Morgen vormittag zum Hochwasser wollen wir los, Wetter sieht gut aus, Sonntag  sind wir eventuell schon in Vigo. Da gibts dann wohl erstmal n kleinen Kukturschock...         Inzwischen habe ich ne ganze Menge Fotos ins Netz geschaufelt...sind aber leider  bisher noch zum größten Teil einigermaßen unsortiert....da kämpf ich noch mit der  Technik....und gegen die Zeit, denn ich will ja nicht nur vorm Rechner hocken!  Die übrige Zeit, bis die neue/alte Pumpe an Laden kam, haben wir uns mit diversen  Fahrradausflügen vertrieben: Penzance-Land’s End kann ich nur bedingt empfehlen... man, war das hügelich! Sonst aber schön! Hier in der Bucht (Mount Bay) in Marazion, gibt es einen ähnlichen Felsen wie den Mont St. Michel in der Bretagne, der auch nur  bei Niedrigwasser zu Fuß erreibar ist. Und der heißt auch noch St. Michel’s Mount -  wer hat hier wohl wen nachgemacht?  Ansonsten kommt an vielen Stellen schon das südliche Flair durch: Strand, Palmen, enge Gässchen ... grundsätzlich könnte man es hier sicher n Weilchen aushalten! 21. September 2010 Gestern Mittag in Cangas / Vigo angekommen. Gute Reise gehabt, alles gut,  bald mehr, müssen erst noch Internet sortieren. 27. September 2010 Gestern haben wir uns nach Baiona verholt, das angeblich schon Karibik-Flair  haben soll...nun ja, ich weiß nicht....oder sagen wir mal, ich hoffe nicht! Inzwischen ist Heinzel eingetroffen, den wir nach seiner zweitägigen Odyssee  durch Europa am Freitag endlich in Porto abholen konnten (für uns bedeutete das  mehr oder weniger zwei Tage im Auto, aber auf die Art und Weise haben wir was  von den portugiesischen Bergen gesehen, die uns sehr beindruckt haben; an vielen  Stellen sind außerdem noch die Auswirkungen vergangener Waldbrände zu sehen).  Die erste Nacht hatten wir in Cangas im Hafen verbracht, froh endlich angekommen zu sein. Erste vorsichtige Anfragen in Vigo was den eine Nacht im Hafen für uns  kosten würde (im Hinblick auf Heinzels Ankunft in Porto und unserer Reise dort hin), hat uns dann veranlasst ganz “nach hinten” in die Bucht an n Anker zu verholen (wer s wissen will: 65 Euro in Vigo im Hafen!), wo wir dann auch gut gelegen haben, mit m Markt um die Ecke und ner Fischerkneipe auf er Pier, wo n Carajillo (doppelter Espresso mit Brandy) nur ein Euro kostet....  Wir haben tatsächlich auch ein bekanntes Gesicht getroffen! Herwig mit der Orion  lag plötzlich neben uns am Anker! Mönsch, den hatten wir doch schon längst in  Südafrika oder Brasilien vermutet! Aber ihm hat die nordspanische Küste so gut  gefallen, dass er sich nicht losreißen mochte! Nun kriegt er erstmal Besuch von der  Familie und wir werden ihn sicher im Süden wieder treffen.       9.Oktober 2010  Nach einigen Tagen in Cascais (nahe Lissabon) haben wir jetzt nach Amora / Seixal  verholt. Das liegt am südlichen Tejo-Ufer, quasi Lissabon gegenüber und die Stadt ist mit  der Fähre gut zerreichen. Wir liegen an einer Werft und das nicht ohne Grund. Schon  in in Baiona war klar, dass der Generator einen erhöhten Ölverbrauch hat und mit Ach  und Krach, zuletzt 2 Litern Öl pro Stunde und Herwigs Orion als “Begleitschiff” sind wir  jetzt im Tagus Yacht Center angekommen, wo wir erstmal bleiben werden. Nette,  hilfsbereite Leute und endlich dem mondänen Cascais entkommen! Hier ist alles etwas  schlubbriger,und wir fühlen uns gleich wohl, sind wir doch alle sofort an das Arnisser  Werftgelände erinnert....  21. Oktober 2010 Gestern wurde endlich der Motor abgeholt und ist jetzt hoffentlich Richtung Kiel  unterwegs, nach dem er schon eine Woche in seiner Kiste aus Altholz auf der Pier  stand....für Portugal brauche man vor allem Geduld steht im Reiseführer...nun denn,  wir üben. Ist auch alles nicht so schlimm, wir haben es hier ganz schön, der  “heimelig-Faktor” ist durch das Werftgelände gegeben, sowas wie ne Stammkneipe  ist in Sicht und das Wetter ist bisher auch noch sonnig und warm und sicher nicht  annährend mit dem Herbstwetter zu Hause zu vergleichen. Einzig diese komplett  zugebaute Küstenlandschaft finde ich etwas zermürbend! Es gibt in der näheren  Umgebung kein einziges freies Fleckchen, allenfalls Industriebrachen, und die  “Baulücken” zwischen den alten Ortschaften sind angefüllt mit den “schönsten”  Plattenbauten, dicht an dicht. Da muss man sich erstmal dran gewöhnen! Etwas flussaufwärts soll es alte Salinen geben, die aus Naturschutzgründen erhalten  werden, u.a. ziehen da jetzt die Flamingos von Südfrankreich kommend durch. Das ist  auf jeden Fall eines unsere nächsten Ausflugsziele, ich brauch mal Abwechslung vom  portugiesischen Städtebau! Neue Fotos gibt es übrigens auch, bisher vor allem aus Cascais und Lissabon.  Werft und Umgebung folgen demnächst.        17. Dezember 2010 Jetzt wo ich es schreibe, fällt mir auf wie lange der letzte Eintrag her ist....Schande  über mich! Wo die Zeit nur immer bleibt? Wir sind allerdings auch noch nicht lange  von der Werft weg, am 9. Dezember sind wir los, haben es aber auf Grund der  Windverhältnisse nur um die Ecke nach Sesimbra geschafft - ein Ferienort, vor allem  für Portugiesen, der um diese Jahreszeit aber ziemlich geruhsam und  verschlafen daher kommt. Extrem freundliche Fischersleute! Da könnten sich die  deutschen und dänischen Fischer ruhig mal n Beispiel dran nehmen!  Zur Zeit ist Arne alleine nach Faro unterwegs, denn ich mache “Winterurlaub” in  Krieseby und Berlin und finde SCHNEE EINFACH TOLL! Aber ich hau ja auch wieder ab...  Inzwischen ist es auch in Portugal Herbst bzw Winter geworden. Oder Regenzeit. Die  spätsommerlichen Temperaturen sind eindeutig vorbei...ja, auch den Ofen hatten wir schon  mal an zwischen durch! Unser Aufenthalt in Amora hatte sich ja doch länger hingezogen als gedacht. Nach dem  der Motor repariert und wieder eingebaut war, waren noch neue Batterien dran und das  Gummiboot...hmpf, eigentlich haben wir doch jetzt alles durch, oder?  Bei allen Schwierigkeiten, die der Hafenkoller nach 2 Monaten, so mit sich bringt, war es  doch auch ganz gesellig geworden: Außer Herwig steht auch eine neuseeländische  Familie grade dort mit ihrem Schiff an Land und brachte neues Leben und neue  Geschichten. Und Arne hat fast sein Herz für Hunde entdeckt, so dass der Werfthund  beinahe bei uns eingezogen wäre ;-)   21. Dezember 2010 Gestern hat  Arne Faro bzw. Olhao erreicht. Anstrengende Reise gewesen, sagt er, vor allem um s Cap, Wetter war scheiße... Aber nu ist er angekommen und am Mittwoch trudelt Weihnachts-Besuch ein.   3. Januar 2011 So, den Jahreswechsel haben wir nun auch “geschafft”. Euch allen hier an dieser Stelle noch mal die besten und schönsten Wünsche für 2011! Ich bin am 29. Dezember wieder an Bord eingetroffen (nein, kein Flugausfall, keine  großartige Verspätung, und die, die es gab lag eher am Mangel an Gepäckwagen  auf dem Flughafen Tegel und am starken Gegenwind!). Die Berliner hatten leider etwas Pech mit dem Wetter....und “pünktlich” zu ihrer Abreise  am 31. wurde es wieder schön...ich glaube, sie hatten es aber trotzdem ganz schön.  Hier mal ein paar Fotos von Uli. Geböllert wird hier übrigens an Silvester nicht! Also, es gab ein großes organisiertes  Feuerwerk am Hafen und manche Leute haben Töpfe mitgebracht, um mit viel Lärm die  Geister zu vertreiben, aber man konnte nirgends Knaller kaufen und dementsprechend  ruhig war es also auch.  Unser Neujahrsspaziergang ging dann auf Culatra, wie sonst so häufig in Aerosköbing, auch an den Strand, aber das war auch schon die einzige Ähnlichkeit! Im Moment eiern wir hier so zwischen den Inselchen der Lagune rum, grade ankern  wir vor Faro, werden aber morgen oder so wieder abhauen. Olhao ist doch viel  gemütlicher und Culatra auch. So, mehr neue Bilder gibts demnächst, ich habe allerdings noch ein paar aus den  letzten Monaten dazugestellt - damit ihr nicht den Eindruck habt, wir haben in den zwei  Monaten bei Lissabon nichts unternommen ;-) Die Fotoseite ist leider grade ein ziemliches Chaos...das wird demnächst anders, aber so  lange müsst ihr eben damit klar kommen.  Liebe Grüße aus Faro! 8. Januar 2011 Es gibt eine neue Seite mit Downloads ;-) Erstmal ganz bescheiden: was zum Basteln (der Winter ist ja noch nicht ganz vorbei) und ein supertolles Gedicht, das Britta, Elena  Michel in einer Nachtschicht kurz vor ihrer Abreise aus Schottland für uns geschrieben haben und das ich schon lange hier mal einbinden wollte. Tja, und sonst wie immer,  mal sehen, was noch so kommt und downloadwürdig ist.... Demnächst wird es übrigens auch eine richtige, echte Blog-Seite geben, d.h. dieses ganze Geschreibsel findet dann auf dieser, also jener Seite statt und hier gibt’s dann nur  Kurzinfos.  ...Uih, nu setz ich mich aber mit der Fertigstellung schon mal selbst  unter Druck ;-) ...mit so einer Ankündigung! Zum Abschluss heute Abend noch was zum Wetter: heute eher kühl und regnerisch, morgen auch (sieht nach Kojentag aus...), aber ab Montag soll s wieder Sonne und  18 Grad geben.... Anyone for a visit?  Horrido, bis bald!    15. Januar 2011 Jetzt mache ich es doch wahr: Ab heute gibt’s den Ly Blog!  Ich weiß noch nicht, wie mir das gefallen wird und ob es dabei bleibt. Wie es euch  gefällt könnt ihr mir ja bitte mitteilen. Ach ja, ich habe auch endlich mal ein paar aktuelle Bilder hochgeladen - wie man sehen kann, gibt es jede Menge Strand....  Wir ankern inzwischen wieder vor Culatra. Mit einem kurzen Zwischenstop am Cabo da Santa Maria am anderen Ende dieser lang gestreckten Insel (die Inselteile haben  tatsächlich auch verschiedene Namen, aber es ist eigentlich die gleiche, bzw die selbe) und einer Nacht in Olhao zum Wasserbunkern haben wir “die Runde” um die Lagune  nu wieder vollendet und uns hier erstmal “eingerichtet”. zum Blog 8. Februar Letzten Samstag ist Dieter wieder abgereist; morgens um 5 gings für ihn los, um  dann Sonntag abend in Hamburg anzukommen...es gab viel Gebastel an der Elektrik,  aber vieles funtioniert jetzt noch besser und vor allem hat Arne jetzt einen viel  besseren Überblick... zum Blog 13. Februar Nachdem ich zwischendurch ja mal wieder etwas “geschwächelt” hab hinsichtlich des  Schreibens, war ich in den letzten Tagen sehr fleißig. Es gibt im Bolg also viel zu lesen und auf der Foto-Seite auch ein paar neue Bilder.... zum Blog 17. März 2011 Nun wird es aber mal dringend Zeit, dass ich wieder was Neues schreib. Wir sind  inzwischen im Guadiana, dem Grenzfluss zwischen Portugal und Spanien; waren mit  meinem Paps,der grade 12 Tage zu Besuch war, auch schon einmal bis Alcoutim hoch,  ankern jetzt grade aber wieder vor Vila Real nahe der Mündung. Nach über zwei Monaten  Faro war der “Tapetenwechsel” mal dringend nötig! Roger, den wir mit seinem Boot in Faro getroffen hatten, hat viel und begeistert von Alcoutim erzählt und wir werden das Schiff  wohl dort lassen, wenn wir im April nach Hause fahren, aber davon demnächst mehr. Auch den Blog werde ich in den nächsten Tagen um einige Beiträge und Fotos erweitern,  versprochen :-) 19. März 2011 Mich beschleicht grade der Eindruck, dass ich nicht mehr hinterherkomme...deshalb  schiebe ich jetzt einfach mal ein paar Fotos der letzten Wochen hoch und dann gibt es  mal einen Bericht aus Alcoutim im Blog. Nachdem der Winter in Faro ja ziemlich ruhig war, trifft man hier alle Nase lang Leute und kommt kaum zu was anderem ;-) 29. März 2011 Seit gut 2 Wochen im Guadiana, viel gesehen, viel erlebt, viel Frühling, viele, nette Leue getroffen. Dazu gibts im Blog mehr zu lesen. Und auch neue Fotos auf der  Fotoseite. Jetzt etwas im Stress, denn übermorgen hauen wir ja ab; da steht noch  alles mögliche auf m Programm....  7.Mai 2011 Schweren Herzes haben wir uns nun vom Guadiana und den vielen netten Menschen  verabschiedet. Seit 2 Tagen sind wir in Isla Cristina, (grade mal “um die Ecke” vom  Guadiana) und bereiten die Reise nach Marokko vor. Diesel bunkern, Trockenfallen, Einkäufe, das Schiff seeklar machen, letzte E-mails und Telefonate. Die Wettervorher- sage ist gut, nördliche Winde,15 Knoten, wird also hoffentlich eine angenehme Reise.  Temperatur in Mohammedia (das ist in der Nähe von Casablanca): 28 Grad, zum  WoE eher 35....
10. Mai 2011 Letzte Nacht in Mohammedia angekommen, wir sind in Afrika! ....
13.Mai 2011 Time Warp - kurzer Sprung zurück und auf der Fotoseite ein paar neue Bilder noch aus Isla Cristina und dem dortigen “Strandaufenthalt”. Nicht ganz so idyllisch wie beil letzten Mal, aber auch ein guter Platz. Nur das mit dem Muschelnsammeln war diesmal kein Erfolg ... die Schnecken waren alle anderweitig bewohnt ;-)
25. Mai 2011 Nun endlich mal ein paar neue Fotos, diesmal aus Rabat und Casablanca, dazu etwas mehr im Blog. Inzwischen sind wir ein gutes Stück weiter südlich in Essaouira, aber dazwischen liegt noch ein Ausflug nach Marrakech und in den Hoher Atlas, aber das muss nun noch etwas warten. Vieles habe ich allerdings auch nich fotografiert, macht sich doch machmal so ein Gefühl von “Armuts-Voyeurismus” breit....
13. Juni 2011 Letzten Freitag auf den Kanaren angekommen, auf Graciosa. Superschnelle Reise von Agadir, Etmal (zurückgelegte Strecke in 24 Std.) etwa 200 Meilen! Wieder eine ganz andere Welt. Graciosa ist sehr beschaulich, kein Massentourismus und eine schöne Ankerbucht, die allerdings n Ende vom Dorf weg ist. Morgen wird es weitergehen Richtung Gran Canaria / Teneriffa.
28.Juni 2011 Eigentlich wollte ich Euch endlich mal mit Fotos von Graciosa erfreuen, aber leider gibt es schon wieder Schwierigkeiten mit dem Internet .... Ich weiß auch nicht, in Marokko war es nicht nur viiiiel billiger, vor allem war es auch total problemlos - es hat einfach funktioniert. Kaum ist man wieder in Europa, wird s schwierig.... so muss das mit den Fotos nun doch wieder ein bißchen warten. Vorraussichtlich ein bißchen sehr, denn gestern sind erstmal Michel und Line angekommen und jetzt werden wir erstmal noch ein bißchen Sightseeing auf Teneriffa machen, bevor es dann nach Gomera rüber geht.
4. Juli 2011 Nach einer Sause von Teneriffa rüber (Böen bis 20m/s, aber in der Inselabdeckung war prompt wieder Flaute) und einer Nacht vor Playa de Santiago sind wir vorgestern nun im Valle Gran Rey auf Gomera angekommen und genießen die etwas andere Art des Tourismus. Davon bald mehr, jetzt gibt es erstmal, wie versprochen Bilder, von Graciosa und einen neuen Blogbeitrag. Schon wieder hat mich die Zeit überholt.... Vodafone scheint das Internetproblem zwar behoben zu haben, aber nun liegen wir hier am Fuß einer hohen Klippe, wo einfach kein Signal ankommt....nun ist es also etwas umständlicher mit m Internet, aber hier am Hafen im Cafe zusitzen und dabei n bißchen “rumzuklickern” ist ja auch ma ganz schön!
14. Juli 2011 Seit Sonntag sind wir nun wieder in San Miguel, Teneriffa; Michel und Line sind gestern abgereist, Margrit und Karsten mit m Haufen Tauch-Equipment angekommen und bis Sonntag werden wir wohl noch hier bleiben. Wenn das Wetter dann passt, soll es nach Fuerteventura gehen. Das ist quasi gegen die Hauptwindrichtung, also mal sehen. Der Weg von Gomera wieder hierher hat uns dann auch mit allen Gegensätzen “erfreut”, die es geben kann (Böen mit Windstärke 8-9 aus NO bis Flaute aus Süden, und das auf grade mal 25 Seemeilen Strecke!) und die so auf keinen Fall vorhergesagt waren. Da wünscht man sich doch manchmal wieder in die Ostsee!
15. August 2011 Ich kann es nicht glauben, aber es ist tatsächlich schon wieder ein Monat rum! Auf der anderen Seite kommt es mir doch auch unglaublich lange her vor, dass ich hier zuletzt was eingetragen hab....mit viel Besuch und Sightseeing ging die Zeit echt schnell rum. Das ist aber natürlich nicht der alleinige Grund: die letzten 10 Tage war ich “abwesend”, aushäusig in Klausur sozusagen - 10 Tage Vipassana-Meditation hier auf Lanzarote, welch Erfahrung! In den nächsten Tagen komme ich hoffentlich mal dazu, ein kleines Update zu geben und auch ein paar neue Fotos einzustellen. Sonnige und windige Grüße von Lanzarote!  
20.September 2011 Vor einigen Tagen sind Irmgard und Horst in Las Palmas (Gran Canaria) eingetroffen, um mit uns auf die kapverdischen Inseln zu segeln. Blog